Neu hergestellte geschwunge Rabitzdecke mit Akustik-Oberputzschicht
Neue abgehängte Rabitz-Akustikdecke nach historischem Vorbild
Herstellung Unterkonstruktion der geschwungenen Rabitzdecke mit diversen Einbauten
Detailausschnitt Rabitzdecke mit Unterkonstruktion, Putzträger und Putzschicht
Unterkonstruktion mit Lehren für die Rekonstruktion der historischen Rabitzdecke
Ausschnitt abgehängte gewölbte Rabitz-Akustikdecke
Ausschnitt der abgehängten gewölbten Rabitz-Akustikdecke mit Schürzenabhängung
Rabitz-Akustikdecke mit umlaufender geschwungener Gk-Schürzenverkleidung
Beteiligte Partner:

F.R. Hauk Stahl- und Leichtmetallbau GmbH, MKT Möbelmanufaktur GmbH, K. Rogge Spezialbau GmbH

Pfosten-Riegel-Fassade in Stahl und Aluminium
Sanierung der Fassade
Einbau von zusätzlichen Lüftungsflügeln
Anpassung der Fassade an den Dachverlauf
Filigraner, transparenter Übergang zum Berliner Tiergarten
Fassade mit Türeinbauten und Lüftungsflügeln
Beteiligte Partner:

F.R. Hauk Stahl- und Leichtmetallbau GmbH, MKT Möbelmanufaktur GmbH, K. Rogge Spezialbau GmbH

Lichtobjekt mit Wegeleitsystem
Bookshop-Außenansicht: VSG-Glas mit farbiger Folie und integriertem Beleuchtungssystem
Bookshop-Seitenansicht: verfahrbare Glasschiebetüranlage
Bookshop-Counterbereich: Tresenbereich mit Backoffice-Ausstattung
Bookshop-Detail: Präsenter-Kuben, DD-lackierte Oberflächen mit Beschriftung
Bookshop-Detail: Regalsystem
Bookshop-Detail: Präsenter-Kuben, DD-lackierte Oberflächen mit Edelstahleinlegern
Bookshop-Detail: Präsenter-Kuben, DD-lackierte Oberflächen mit Edelstahleinlegern
Bookshop-Detail: Regalsystem und 3 Präsenter-Kuben
Bookshop-Gesamtansicht: Verkaufsraum
Beteiligte Partner:

F.R. Hauk Stahl- und Leichtmetallbau GmbH, MKT Möbelmanufaktur GmbH, K. Rogge Spezialbau GmbH

Das Gebäude – im Volksmund als "schwangere Auster" bezeichnet – entstand als Beitrag der USA zur INTERBAU 1957 (Architekt: Hugh Stubbins). Nach dem Einsturz der Dachkonstruktion 1980 wurde das Dach in veränderter Form wieder aufgebaut. Seit 1989 ist die Kongresshalle eine internationale Kulturinstitution.

 

Architekten: H.-P. Störkl, W. Borchhardt

Wiederaufbau: 1983 bis 1987

Renovierung: Juli 2006 bis Juni 2007