• Sanierung des Otto-Kohtz-Haus in Berlin

     

  • Eindrucksvolle Referenzen: Maler- und Lackierarbeiten

    Datum: 05.09.2018 - Kategorie: Kaminski und Brendel Malereibetrieb GmbH

    Innovation, Individualität und modernes Management prägen das über 100 Jahre alte Familienunternehmen, die Kaminski und Brendel Malereibetrieb GmbH.

    Die Farbenprofis sind Fachleute bei der Ausführung sämtlicher Sanierungsarbeiten. Von Schablonenmalerei, dekorativen Wandbeschichtungen, Neubau, Altbausanierung, Betonsanierung bis zum Wärmedämm-Verbundsystem. Von der kleinen Renovierung bis zum Neubau einer ganzen Wohnanlage. Durch eigene Ingenieurleistungen bietet die Kaminski und Brendel Malereibetrieb GmbH komplette Planungen und Bauleistungen an. Vom Fundament bis zur Schließanlage bauen oder sanieren die Spezialisten Haus und Fassade.

    Gerne möchten wie Sie an den Ergebnissen teilhaben lassen: Hier gelangen Sie zur Bildergalerie.

  • Eindrucksvolle Referenzen: Heizung – Sanitär

    Datum: 28.08.2018 - Kategorie: Mercedöl Feuerungsbau GmbH

    Immer eine Nasenlänge voraus sind die Profis unseres bauport-Partners der Mercedöl Feuerungsbau GmbH. Das Unternehmen – Spezialist für sämtliche Fragen rund um die Themen Heizung und Sanitär – wurde vor über 50 Jahren von Karlheinz Frankenstein gegründet.

    Inzwischen hat mf seine Geschäftsfelder ständig erweitert und ist Marktführer in Berlin. Ziel ist für die Kunden ein optimales Ergebnis in den Bereichen Heizung und Sanitär zu erzielen. Dafür steht die mf ein: Für jeden Auftraggeber ist solide Planung der Grundstein für eine effiziente und wirtschaftliche Anlage. Immer eine Nasenlänge voraus - Die Profis von mf!

    Von der Realisierung wegweisender Pilotprojekte im Bereich umweltschonender Wärmetechnik aus regenerativen Energiequellen bis zum Einsatz bewährter Wärmeversorgungslösungen. Gerne stellen wir Ihnen an dieser Stelle einige der erfolgreich realisierten Projekte vor. Hier geht es zur Referenzgalerie unseres bauport-Partners der Mercedöl Feuerungsbau GmbH. 


  • Eindrucksvolle Referenzen: Spezialbau

    Datum: 21.08.2018 - Kategorie: K. Rogge Spezialbau GmbH

    In unserer Reihe "Eindrucksvolle Referenzen" möchten wir Ihnen heute gerne einige Ergebnisse aus dem Hause der K. Rogge Spezialbau GmbH vorstellen. Eine umfangreiche Bildergalerie zeigt, welche Leistungen das vom Stuckateurmeister K. Rogge 1966 gegründete Unternehmen in der Vergangenheit realisierte.

    Seit 2002 wird das Unternehmen von den ehemaligen Gesellschaftern U.Morzuch,  K.-D. Müller, und A.Reiner weitergeführt. Rund 150 Mitarbeiter bieten die Ausführung sämtlicher WDVS, Putz- Stuck- und Trockenbauarbeiten im Innen- und Außenbereich an. Die Restaurierung denkmalgeschützter Objekte, der komplette Ausbau von Hotels, Einkaufscentren, Bahnhöfen und Flughäfen, die Sanierung von Wohngebäuden, Schulen, Museen und Theatern sind einige Beispiele.

    Hier geht es zur Referenzgalerie.

  • Eindrucksvolle Referenzen: Denkmalschutzfenster

    Datum: 14.08.2018 - Kategorie: Hans Timm Fensterbau GmbH & Co. KG

    So gerne, wie die Partner der bauport-Gruppe zeigen, welche Objekte gemeinschaftlich realisiert wurden, so gerne dokumentieren wir auch das Können unserer einzelnen Partner. Heute möchten wir Sie an der Denkmalschutzfenster-Galerie unseres bauport-Partners Hans Timm Fensterbau GmbH & Co. KG teilhaben lassen.

    Das Unternehmen ist stolz darauf, gemeinsam mit den Bauherrn und Architekten funktionale, dauerhafte und energetisch hochwertige Objektlösungen geschaffen und dabei die ästhetischen Anforderungen erfolgreich umgesetzt und erfüllt zu haben.

    Lassen Sie sich begeistern und inspirieren von einer kleinen Auswahl an umgesetzten Lösungen: Hier geht es zur Referenzrubrik unseres bauport-Partners Hans Timm Fensterbau GmbH & Co. KG

  • Kein alter Hut: Kastenfenster-Modernisierung erhält das historische Stadtbild

    Datum: 06.08.2018 - Kategorie: Hans Timm Fensterbau GmbH & Co. KG

    Frankfurt. Kastendoppelfenster sind in Deutschland und Europa seit Jahrhunderten weit verbreitet. Sogar heute noch findet man sie, vor allem in Altbauten, millionenfach – so gibt es zum Beispiel in Berlin noch viele Exemplare dieser oft filigranen und aufwändigen Fensterart. Doch immer mehr der kulturhistorisch bedeutsamen Häuseraugen verschwinden aus dem Stadtbild und machen Platz für normale Wärmedämmfenster. „Das ist bei vielen altehrwürdigen Gebäuden der falsche Weg. Der Erhalt dieser kulturhistorisch wertvollen Fenster durch eine ganzheitliche Aufarbeitung ist ohne großen Aufwand möglich“, so der Geschäftsführer des Verbandes Fenster + Fassade (VFF), Ulrich Tschorn.

    Kastendoppelfenster der „Altberliner Art“ bestehen aus zwei Einfachfenstern, die über ein Futter miteinander verbunden sind. Beide Flügel lassen sich separat öff-nen, erst die innere Ebene, dann die äußere. „Durch diese Art des konstruktiven Aufbaus, der seit mehr als 250 Jahren in Europa verbreitet ist, hatte man ein Ener-giesparfenster ohne Wärmeschutzbeschichtung und ohne Thermopenscheibe – natürlich nicht ganz so effektiv, wie moderne Fenster, aber dennoch sehr wirkungs-voll“, so Tschorn. Immerhin erreichten die alten Fenstersysteme einen Wärme-dämmwert von 3,0 W/(m2K). Dieser kann mit entsprechenden Modernisierungs-maßnahmen – in diesem Falle einer Runderneuerung der alten Fenster – auf einen zeitgemäßen Wert von bis zu 0,9 W/(m2K) gesenkt werden und der klassische An-blick des Gebäudes bleibt erhalten.

    Den ganzen Artikel auf window.de lesen

  • Gutes tun

    Datum: 30.07.2018 - Kategorie: Mercedöl Feuerungsbau GmbH

    Schön war es wieder beim diesjährigen Einsatz  mit Sandra Maischberger für den Vincentino e.V., so lautete das Statement der beiden Geschäftsführer unseres bauport-Partners, der mf Mercedöl GmbH, bereits im Juni.

    Wir freuen uns mit Ihnen. 

  • Der passende Promotionstand für Ihr Roadshow Marketing

    Datum: 23.07.2018 - Kategorie: stefan fittkau gmbh

    Sei auffällig anders als alle anderen! So lautet eine alte Marketingweisheit. Das Team unseres bauport-Partners stefan fittkau gmbh setzte mit der gemeinschaftlichen Entwicklung (mit den Architekten Oliver Klotz und Marc Schwabedissen) an dieser Weisheit an und realisierte mit dem Messesystem mo systeme hochwertige mobile und modulare Raumsysteme und temporäre Architektur in den Bereichen Messe, Promotion und Ausstellungen.

    Die Architekten Oliver Klotz und Marc Schwabedissen und ihre 15 Mitarbeiter in Berlin realisieren Projekte beipsielsweise für das Auswärtige Amt oder die FIFA in Zürich. In enger Zusammenarbeit wurde das Produkt Modulbox entwickelt und die Messeprofis vermarkten es weltweit. 

    Informieren Sie sich ausführlich unter: www.mo-systeme.com

  • Eigene Fertigung in Berlin: beoba aluminium

    Datum: 16.07.2018 - Kategorie: boeba Montagen- und Aluminium-Bau GmbH

    Mit einer betriebseigenen Fertigung direkt am Firmenstandort in Berlin überzeugt das Team unseres bauport-Partners boeba Montagen- und Aluminium-Bau GmbH.

    Aufträge können durch den Standort schnell bearbeitet und umgesetzt werden.

    Kurze abgestimmte Kommunikationswege zwischen Fertigung, Bauleitung und Montage sprechen für den Produktionserfolg. Ausgestattet mit technisch hochwertiger Produktionstechnik gelingt es den Spezialisten aus dem Hause boeba Montagen- und Aluminium-Bau GmbH, individuelle Kundenwünsche zu realisieren.

    Vielfältige Produktionsschritte, wie etwa das Schneiden, Kanten, Sägen und Schweißen sind die Grundlage des breiten Leistungsspektrums.

    Spezifische Anforderungen des Bauherren oder Architekten werden durch das qualifizierte Personal produktionsbezogen und plangenau gelöst. Gesonderte ökologische Aspekte fließen in den täglichen Produktionsalltag ein. So entstehen aus dem Ausgangsstoff – der Aluminiumtafel – Fensterbänke, Mauerabdeckungen und Sonderkonstruktionen.

    Sie möchten mehr über die boeba Montagen- und Aluminium-Bau GmbH erfahren? Dann klicken Sie sich hier auf die Website unseres bauport-Partners.

  • Aktuelle Projekte aus dem Hause Kasimir Hochbau

    Datum: 09.07.2018 - Kategorie: Horst Kasimir Bauunternehmung GmbH

    Der Neubau eines Wohn- und Geschäftsgebäudes mit Tiefgarage, einem Untergeschoss, Erdgeschoss und 8 Obergeschossen steht aktuell auf der Agenda unseres bauport-Partners, der Kasimir Hochbau GmbH.

    Straßenseitig wird das Gebäude durch vorspringende erkerartige Auskragungen gekennzeichnet. Hofseitig staffelt sich die Fassade sowohl in Längsrichtung als auch in Querrichtung zurück. Damit einhergehend ist die Tragstruktur des Gebäudes von Abfangungen und Rückstaffelungen geprägt.

    Der Rohbau des Gebäudes wird vollständig in Ortbeton/ Stahlbeton errichtet.

    Sie möchten mehr erfahren? Hier geht es zum Projekt.

  • Die Laterne aus Weißensee für das Schloss an der Spree!

    Datum: 02.07.2018 - Kategorie: stefan fittkau gmbh

    Wir freuen uns mit unserem bauport-Partner der Stefan Fittkau GmbH über ein eindrucksvolles Projekt: Das Berliner Schloss, das derzeit an historischer Stelle mit originalgetreuen Fassaden und einem modernen Innenleben entsteht und im Sommer 2019 eröffnet werden soll, erhält eine schon jetzt weithin sichtbare Kuppel und eine kunstvoll gestaltete Kuppellaterne mit Kuppelkreuz. Diese Kuppellaterne wird von der Stefan Fittkau GmbH gefertigt und im Mai 2019 montiert.

    Bei der Erledigung dieses Auftrages unterstützen die Stefan Fittkau GmbH drei weitere Unternehmen aus Weißensee, der Bildhauer Andreas Arthur Hoferick erstellt die Modelle, die Kunstgießerei Flier gießt sehr anspruchsvoll in Bronze und die Fa. Haber & Brander erledigt einen Teil der Kupfertreibarbeiten und führt die Oberflächenbehandlung durch, es gibt viele vergoldete Flächen sowie patinierte Teile.

    In dieser Konstellation, neben der Koordination und der technischen Bearbeiten realisiert die Stefan Fittkau GmbH auch Kupfertreibarbeiten sowie das Grundgestell aus Edelstahl, ist es möglich, die enorme Herausforderung bis zum Frühjahr 2019 zu schaffen.

    Wir werden berichten!